Skip to main content

Die besten Business Desktops Teil II

Welche Arten von Business Desktops gibt es?

All in One PC – Die kompakte Komplettlösung

Als Standard-Nutzer benötigen Sie die Möglichkeit, mehrere Festplatten und/oder mehrere Grafikkarten nachrüsten zu können, eigentlich nicht. Erwägen Sie deswegen den Einsatz eines Business Desktops anstelle des Standard Tower PCs. Ein All in One PC hat den Vorteil eines integrierten Bildschirms – im Gegensatz zu Business Laptops. Auch unterliegen sie nicht den Diebstahl- und Reise-Risiken eines Laptops. Während viele All in One PCs mit High End-Prozessoren (wie Intel Core i5 oder Core i7) für den anspruchsvollen Anwender ausgestattet sind, gibt es auch günstigere Modelle für den Normalanwender.

HP Pavilion 24-r160ng

HP Pavilion 24-r160ng

Intels stromsparender Core M Prozessor ist für lüfterlose Systeme wie tragbare All in One PCs konzipiert. Wenn Sie sich für einen AIO PC mit Display Port oder HDMI-Eingang entscheiden, ist der PC Monitor auch dann noch nutzbar, wenn die interne CPU und der Speicher veraltet sind.

Ein Touchscreen ist für bestimmte Anwendungen nützlich – und das All-in-One Design eignet sich hervorragend für Touchscreen PCs. Die Touch-Bedienung ist auf einem Desktop Computer aber noch nicht so wichtig wie auf einem Tablet. Bedenken Sie aber, wenn Sie Ihren All in One PC auswählen, dass Sie auf einen Touchscreen setzen, wenn Sie Touch-Apps unter Windows verwenden möchten.


Mini PC – Transportable Rechen-Power für Unterwegs 

CSL Mini-ITX i5-7500

CSL Mini-ITX i5-7500

Mini-PCs (auch bekannt als Ultra Small Form Factor oder USFF-Desktop) gehören einer Kategorie an, die in Bezug auf Preis, Größe und Fähigkeiten unter den preisgünstigsten Desktops liegt. Diese beinhalten die gleichen Grundkomponenten wie ihre Laptop-Pendants (Low-Power-Prozessoren, nicht aktualisierbare integrierte Grafiken, 2 GB bis 6 GB RAM, kleinere Festplatten oder Flash-Speicher, keine optischen Laufwerke und Windows 10 oder Linux – vorausgesetzt, es gibt überhaupt ein Betriebssystem). Sie sind für das Surfen im Internet, die Ausführung von Office-Anwendungen und einfache Computeranwendungen konzipiert.

Lesen Sie auch:  Was ist ein Touchscreen?

Im Gegensatz zu größeren Systemen haben Mini-PCs keinen Platz für interne Erweiterungen. Das bedeutet, sie sind am besten für Situationen geeignet, in denen Unbekannte unbeaufsichtigt ein System nutzen – wie POS-Terminals in einem Laden. Sie sollten kein Business mit einem Mini-PC führen, es sei denn, Sie nutzen den PC nur für die Kommunikation. Die zusätzliche Geschwindigkeit eines “echten” Desktop-PCs zahlt sich aus, wenn eine Kalkulationstabelle 10 Minuten vor Ankunft eines Klienten neu berechnet, oder ein Foto- oder Dokument-Layout schnell retuschiert, werden muss.


Stick PC – Noch kleiner geht es nicht

Mini PC - CSL PC on a Stick Ultra HD

Mini PC – CSL PC on a Stick Ultra HD

Der portabelste Computertyp, der technisch als Desktop Computer zählt, ist auch der neueste Typ. Der Stick PC ist genau das, wonach er klingt: Ein Computer in einem winzigen, langen und flachen Stick, der leicht mitzunehmen ist. Er funktioniert, weil Sie die Vorteile des HDMI Anschlusses nutzen können. Diese sind inzwischen in fast jedem Monitor und Fernseher integriert.

Nutzen Sie den PC on Stick ganz einfach, indem sie diesen in eine freie Buchse an Ihrem Fernseher stecken.

Jetzt müssen Sie nur noch das Netzkabel anschließen – Tastatur und Maus hinzufügen – und schon kann es losgehen. Leider sind die Stick PCs in Bezug auf Ihre Ausgabeports extrem eingeschränkt (es gibt schließlich nicht viel Platz auf einem Stick) und Sie erhalten nicht viel Speicherplatz (normalerweise nur etwa 32 GB bis 64 GB). Für Geschäftsreisende, die Präsentationen halten müssen, eignet sich der Stick PC aber ideal. Denn in den meisten Fällen ist er bequemer als ein Laptop.


Denken Sie auch an eventuell auftretende Probleme

Je Business-orientierter ein PC ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass er Sicherheitsfunktionen (wie Kensington oder Noble Lock Ports, TPM und vPro) besitzt. Auch leicht zugängliche, IT-freundliche Komponenten und Remote Desktop Management Tools sind vorteilhaft. Sie benötigen diese Funktionen nur, wenn Sie ein schnell wachsendes Unternehmen sind oder bereits mehr als ein Dutzend Mitarbeiter beschäftigen. Sobald ein Unternehmen über ein halbes Dutzend Mitarbeiter mit PCs verfügt, benötigt es einen technischen Support, der die PCs des Unternehmens mit ihren IT-Funktionen kennt, um die Reparatur und Fehlersuche zu erleichtern.

Lesen Sie auch:  HDMI - Was ist das?

Wenn Sie eine Gesellschaft oder kleines Unternehmen mit wenigen Mitarbeitern betreiben, ist der Kauf eines Business PCs in der Budget-Version in Ordnung. Sie müssen sich nur auf längere Wartezeiten beim technischen Support gefasst machen, wenn ein Problem auftritt. In kleinen Unternehmen gibt es in der Regel engagierte Mitarbeiter, die Ihnen helfen können, Ihren Rechner aufzusetzen..

Zusammen können Sie dann den Kauf und Support auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens abzustimmen.


Hüten Sie sich vor Bloatware

Die besten Business Desktops Teil II

Auch vorinstallierte Apps sind Bloatware

Oft ist der Grund, warum ein PC preiswert ist, dass eine andere Firma den Preis subventioniert. Das funktioniert, wie bei Fernsehübertragungen und “kostenlosen” Handys, über Werbung, die sogenannte Bloatware. Die vorinstallierte Bloatware besteht aus “Testversionen” und zusätzlicher Software, die Sie dazu verleiten soll, Programme zu kaufen, die nicht mit Ihrem Desktop PC geliefert wurden. (Es ist erwähnenswert, dass Macs dieses Problem nicht haben). Es ist schwierig, diese Programme vollständig zu entfernen – und kann sogar die Leistung beeinträchtigen.

Obwohl viele Desktops mit einer gewissen Bloatware ausgestattet sind, neigen Hersteller dazu, mehr davon in Modellen der unteren Preisklasse zu integrieren.

Glücklicherweise ist auf Business PCs größtenteils nur minimal Bloatware installiert. Auf Windows-Desktops gibt es eine obligatorische Testversion von Microsoft Office – was in geschäftlichem Kontext eine gute Sache sein kann. Sie können auf eine voll funktionsfähige Version mit allen Office-Programmen einschließlich Outlook, Access und PowerPoint aktualisieren, indem Sie einfach auf den Link zur Microsoft-Website klicken und Ihre Kreditkartennummer eingeben.

Es gibt normalerweise auch eine Antiviren Suite. Seien Sie vorsichtig mit Paketen, die nach 60 bis 90 Tagen die Aktualisierung einstellen. Sie wollen keinen Virus auf einem PC, von dem Sie abhängig sind, um Geld zu verdienen.

Lesen Sie auch:  Was ist ein All in One PC?

Erwägen Sie eine Option auf verlängerte Garantie

Bei Unterhaltungselektronik empfehlen die meisten Experten, die verlängerte Garantie zu vermeiden. Für einen Business PC bedeutet die verlängerte Garantie den Unterschied, ob Sie Ihre Arbeit weiter erledigen – oder gezwungen sind, den Tag vorzeitig zu beenden. Die meisten Business PCs verfügen über eine Herstellergarantie von einem, drei oder fünf Jahren. In der Regel bedeutet dies, dass Sie dem PC-Hersteller mitteilen, was los ist, und er wird Ihnen entweder ein Ersatzteil zusenden oder einen Techniker schicken.

Wenn Sie eine schnellere Antwort benötigen, können Sie bei einigen Herstellern Support Leistungen hinzu kaufen. Antworten innerhalb von acht Stunden, zwei Stunden oder sogar eine Bereitschafts-Hilfe vor Ort lassen sich erwerben – je nach Ihren Bedürfnissen. Weitere Leistungen sind Schutz vor versehentlichen Schäden, Datenwiederherstellung und sogar Datenvernichtung – am Ende des Lebenszyklus. Es verursacht alles natürlich zusätzliche Kosten – aber wie bei jeder Versicherung ist die Frage, ob es sich für Sie lohnt. Und das hängt normalerweise davon ab, was Sie schützen müssen.


Entscheiden Sie sich für einen zukunftssicheren PC

Es mag verlockend sein, das günstigste System zu kaufen, das Sie finden können – und es Ihren “Business-PC” zu nennen. Tun Sie es besser nicht. Denken Sie daran, einen Desktop PC zu kaufen, der mindestens so lange hält, bis sich die Investition amortisiert hat. Das dauert normalerweise drei bis fünf Jahre, aber die genaue Dauer hängt von der Buchhaltung Ihres Unternehmens ab.

Wenn Sie heute etwas mehr für Leistung oder Fähigkeiten bezahlen, sparen Sie sich später Kopfschmerzen während der Wartezeit. Der Mehrwert einer längeren Garantie, spezialisiertem technischen Support und/oder die Beseitigung von Bloatware gehören zu den zusätzlichen Vorteilen, die Sie erhalten.


Ähnliche Beiträge